• durch kommunale Trägerschaften 
  • Kostenfreiheit für KiTas 
  • Änderung des Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungs­gesetzes (BayKiBiG) ist erforderlich. Die Gemeinden werden mit Kosten belastet, die sie systemisch nicht zu verantworten haben.
  • Die junge Generation verantwortlich mitnehmen
  • Engagement für Umweltschutz mittragen
  • Für ein kommunales Wahlrecht ab 16 Jahren 
  • Mehr Vergünstigungen im ÖPNV
  • Mehr Kompetenz für den Kreisjugendring 
  • Finanzielle Unterstützung der Jugendvereinsarbeit
  • Einführung eines Landkreis-Sozialpreises 
  • Mehr Sozialarbeit im Landkreis
  • Ermäßigungen bei ÖPNV und bei Eintrittspreisen 
  • Netzwerke zur Selbst- bzw. Nachbarschaftshilfe schaffen
  • Angebot der Sozialdienste ausweiten für frühzeitige ambulante und stationäre Pflegehilfe
  • Pflegemöglichkeiten verbessern, z.B. durch Förderung der Pflege zu Hause oder in Mehrgenerationenhäusern
  • Ansprech- und Hilfsangebote für Senioren und deren ­Angehörige durch Kompetenzzentren und Streetworker 
  • Sozial- und Hilfsfonds ausbauen
  • Wohnortnahe ärztliche Versorgung  
  • Verbesserung der haus- und fachärztlichen Versorgung
  • Eigenständige Praxen der Haus- und Fachärzte, keine gewinnorientierten medizinischen Versorgungszentren (MVZ)
  • Ambulante Behindertenarbeit stärker ausbauen
  • Ein klares JA zur kommunalen Trägerschaft der Kreisklinik