Dr. Wilfried Seidelmann

17.02.2020
Zum Artikel der SZ vom 14.2.2020: Kirchseeon will Kinderärztin

Presseerklärung

Bereits Ende Juli 2019 fand auf Initiative von Dr. med. Wilfried Seidelmann, niedergelassener Internist in Kirchseeon, eine gut besuchte Informationsveranstaltung in Eglharting mit Kirchseeons Bürgermeisterkandidaten Klaus Seidinger (UWG) zum Thema Kinderarzt-Mangelversorgung statt. Dr. Seidelmann bemühte sich schon seit 2018 um den Nachfolger seiner hausärztlich-internistischen Praxis in Kirchseeon, dessen Frau Fachärztin für Kinderheilkunde ist. Deren Kassenzulassung wurde wegen angeblicher Überversorgung aber abgelehnt. Auf Druck der Öffentlichkeit erhöhte das Bundesgesundheitsministerium kürzlich die Bedarfszahlen der kinderärztlichen ambulanten Versorgung. Somit konnte sich die Kinderärztin jetzt erneut für den Kassensitz in Kirchseeon bewerben. Die Zusage durch die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) steht jedoch noch aus. 

Das Bemühen um Kassensitze geht übrigens ausschließlich auf die Eigeninitiative niederlassungswilliger Ärzte zurück. Sie sind es auch, die generell die Finanzierung stemmen müssen. Die Genehmigung eines Kassensitzes erfolgt ausschließlich nach gesetzlichen Vorgaben und Bedarfszahlen zentral durch die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB). 

Deshalb stellt sich die Frage, was der Kirchseeoner CSU-Bürgermeisterkandidat Jan Paplow und die CSU bis dato für die Gewinnung eines Kinderarztsitzes in Kirchseeon angeblich unternommen haben oder überhaupt dafür tun könnten. Nämlich nichts.

Dr. med. Wilfried Seidelmann, Internist
Vorsitzender des Kreisverbands der Freien Wähler